Fond turistički klaster mikroregije Subotica-Palić

Kontakt: +381 (0) 24 670 850
Matije Korvina 9, 24000 Subotica
Eine positive Überraschung am Palic See im Frühling und Sommer 2015  

 

New PictureLiebes Palic-Ludas Seesanierungsteam,

 

ich habe ein paar überraschende Neuigkeiten vom Palic See von denen ich euch gerne ein paar Fotos schicke. Und zwar hatten wir Ende Mai/Anfang Juni völlig überraschend eine erste Klarwasserphase im 2. Sektor. Der zweite Sektor ist der mit den Vogelinseln. Er ist der zweite Sektor von der Kläranlage aus gesehen und unserer Prognose nach eigentlich der Sektor der als letztes die angestrebten Werte erreichen dürfte.

 


 New Picture (1)New Picture (2)New Picture (3)

Die Secci Disk die ihr auf diesem Foto seht befindet sich in einer Tiefe von 70 cm. Zu diesem Zeitpunkt war das Wasser im 2. Sektor vollkommen klar und überall war der Grund zu sehen. Insgesamt dauerte diese erste Klarwasserphase allerdings nur ca. 7-10 Tage. Danach trübte sich das Wasser wieder etwas ein, blieb aber mit 70-100 cm Sichttiefe weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre. Zum Vergleich: Im Ludas See beträgt die Sichttiefe zurzeit nur etwa 10-15 cm.

 

Seit knapp einer Woche bin ich nun von meinem Deutschlandurlaub zurück und das Wasser ist jetzt wieder klar und man kann überall den Grund sehen.

 New Picture (4)
Dieses Foto habe ich am 19.07.2015 im 3. Sektor aufgenommen. Diese überaus positive Entwicklung wirkte sich also auch auf den 3. Sektor aus. Dort verbesserte sich die Sichttiefe über die letzten Wochen kontinuierlich und heute ist auch dort das Wasser fast vollkommen klar.

Die Wasserqualität im eigentlich wichtigsten 4. touristischen Sektor ist leider unverändert schlecht.

 New Picture (5)
Auf diesem Foto seht ihr den Übergang vom 3. in den 4. Sektor. Unten ist das klare Wasser aus dem 3. Sektor das oben in den grünen von Algen blühenden 4. Sektor fließt.
 

Die Ursache für diese unerwartete Klarwasserphase:

… sicherlich ein massenhaftes Vermehren von Zooplankton (Wasserflöhe etc.). Es ist wirklich erstaunlich, überall am Ufer des 2. und 3. Sektors sieht man zahlreiche Kleinstlebewesen wie Wasserflöhe, Cyclops etc. im Wasser umherschwirren. Diese fressen dann die Algen und sorgen so für die verbesserte Sichttiefe. Im 4. Sektor fehlen diese Zooplanktonvertreter auch heute noch vollständig.

 

Die Ursache für diese unerwartete Vermehrung?

Mit Sicherheit ist eine stark reduzierte Dichte an zooplanktivoren Jungfischen (den Silberkarauschen) ursächlich. Was aber hat die Fische reduziert?

Es ist beobachtet worden, dass dieses Jahr viel mehr Vögel im zweiten Sektor nisten als in den vergangenen Jahren. Darunter sind auch viele Kormorane. Diese gehen zum jagen auch in den 3. Sektor, aber seltener in den 4. Sektor. Wahrscheinlich haben diese Vögel nun sehr viele Silberkarauschen aus dem 2. Und 3. Sektor gefischt, sodass der Fraßdruck auf das Zooplankton nicht so groß war wie in den letzten Jahren und sich das Zooplankton nun vermehren konnte.

 New Picture (6)
Bild oben: Wasserflöhe (Daphnien) aus dem 2. Sektor.
Ein gemeinsames Fazit von mir und Dr. Fürst:

Was man/frau (z.B. Klara) sicher mitnehmen kann, ist, dass der See (auch in Sektor 2) biomanipuliert werden kann, dass das gesteckte Ziel unter günstigen Bedingungen in greifbarer Nähe liegt und dass dieses Ziel durch Unterstützung (Kläranlagenoptimierung, Pufferstreifen, Intensivbefischung) noch näher rückt. Also fein, fein, fein.

 

Viele Grüße aus Subotica!